armed-syntax – Eine Chronologie von No Future über armed response bis syntax666

Alles begann 1994. Ein paar Kidpunx wollten aus ihrer Konsumentenrolle ausbrechen und ein Fanzine zu machen.  Im Spätsommer 94 war es dann soweit, die erste Ausgabe des No Future Fanzines erschien.  1995 folgten die nächsten zwei Ausgaben und 1996 Heft vier, inkl. einer ersten kleinen Distroliste mit ein paar Tapes, Zine, Aufnähern,... In den Folgejahren kamen noch ein paar Tapesampler dazu, eine kleines Tapekopierwerk wurde zusammengebastelt, mit dem Druck von Aufklebern begonnen sowie noch einige weitere Projekte.

Im Laufe der Jahre hatte sich vieles inhaltlich weiterentwickelt. War das Ganze anfangs ein Projekt welches einer politischen Subkultur entsprang, so gerieten die politischen Ansätze immer mehr in den Vordergrund. 1997/98 wurde, um einen Neuanfang zu starten, No Future eingestampft. Es entstand der armed response Mailorder sowie etwas später das Wurzel sagt… Fanzine.
1998 wurden die ersten Versuche im Internet gestartet. Die erste armed response Homepage ging online, zu einer Zeit als das Internet fast noch bedeutungslos war.
1999 wurde dann mit ersten Siebdruckversuchen begonnen, und die erste Aufnäherkollektion entstand. Weiter Tapes, CD’s und auch das erste Vinyl kamen raus.

2001 entstand  syntax666. Vorerst als Internet Anti-Kunst Projekt . Die Geschwindigkeit im Internet nahm immer mehr zu, und Flash als Möglichkeit für aufwendige Animationen setze sich nach und nach durch.

 
Langsam nahm das Ganze eine Dimension an, welche auf non-profit Basis nicht mehr funktionierte. Ohne Lohnarbeit ließ sich das schon längst nicht mehr finanzieren, und mit fehlte die Zeit um alle Ideen umzusetzen. Die laufenden Kosten überstiegen kontinuierlich die Umsätze. Es stellte sich die Frage ob das Alles so noch Sinn machte. War Selbstausbeutung etwa als revolutionärer Akt zu werten? Auch verlagerte sich Alles immer mehr ins Internet. Somit erschien 2004 die letzte Papierliste inkl. CD von armed response.

Zwischenzeitlich wurde an etwas Neuem gearbeitet. Ein eigener Onlineshop wurde programmiert und ging 2005 unter syntax666 online, armed response wurde vorerst eingestampft. Anfang 2006 dann der Umzug in neue Räume und die Anschaffung einer professionellen Siebdruckanlage.  Neue Motive wurden entworfen, fleißig gedruckt und Lagerregale gefüllt. Da von nun an das was bei rum kommt zum überleben reichen sollte liefen nebenbei kaum neue Projekte. Der Onlineshop geriet mehr und mehr in den Hintergrund. syntax666 konzentrierte sich mehr und mehr auf den Siebdruck sowie die Belieferung  von anderen Mailordern.

2012 wurde dann der Neuanfang begonnen.  Der Onlineshop bei syntax666 kam in die Jahre, und eigentlich war das Ganze sowieso immer nur als Übergangslösung (welche nun schon seit 7 Jahren bestand) gedacht. Die Idee armed response als auch syntax666 als einzelne Projekte zu vereinen wurde konkreter und die Symbiose armed syntax entstand. Aber es sollte noch zwei Jahre dauern bis alles soweit war.

armed-syntax.de
Dies ist die gemeinsame Website beider Projekte. Hierüber läuft außerdem ein kleiner Newsblog in welchem alle aktuellen Infos erscheinen werden.

armed-response.de
armed-response kehr wieder zu seinen Ursprüngen zurück.  In erster Linie ist hier der Mailorder zu finden. Aber auch andere Projekte laufen wieder unter armed response. Hierbei geht es dann weniger um Verkaufszahlen oder Umsätze sondern eher darum, Dinge zu verwirklichen die aus kommerzieller Sicht unrentabel erscheinen. Als wieder back to the roots in alter diy-Manier.

syntax666.de
syntax666 wird sich zukünftig auf das konzentrieren, als was es sich in den letzten Jahren durchgesetzt hat.  Neben Sieb- & Textildruck, Merchproduktion,  usw. wurde noch ein Wiederverkäufershop zusammengebastelt. Hier sind sämtliche Artikel welche aus eigener Produktion stammen, oder immer in größeren Stückzahlen auf Lager sind, für Vertrieb, Infotische, etc. mit entsprechenden Rabatten erhältlich. Auch sind für die Zukunft weitere Projekte im Rahmen des Siebdrucks geplant.